Littering & Landwirtschaft
Littering & Landwirtschaft
Mit Littering wird das achtlose Wegwerfen oder Liegenlassen von Abfällen im öffentlichen Raum, anstelle der vorgesehenen Abfalleimer, bezeichnet. Dieses Problem hat in den letzten Jahren stark zugenommen und auch die Landwirtschaft beeinträchtigt.
Der Abfall in Feldern und Wiesen kann verheerende Folgen haben. Einerseits werden Aludosen, Plastikflaschen, usw. durch das hohe Gras schlecht gesehen und gelangen durch die mechanische Ernte ins Futter. Wenn die Tiere diese spitzigen oder sonst schädlichen Fremdstoffe fressen, erleiden sie innere Verletzungen und es kommt zu Entzündungen und Schmerzen. Im Extremfall können die Tiere daran sterben! Andererseits ist das Zusammenlesen von Abfällen für die Bauernfamilie ein Mehraufwand, was schlussendlich auch ein Kostenfaktor ist.

Abfall tötet Tiere – auch Zigarettenstummel und Hundekot im Gras sind schädlich für die Gesundheit! Der Schweizer Bauernverband hat zusammen mit der IG Saubere Umwelt eine Kampagne gegen Littering in der Landwirtschaft lanciert. Mit verschiedenen Tafeln, einem Plakat und einer Infobroschüre wird die Bevölkerung für dieses Thema sensibilisiert.

Dokumente

Weitere Links

Gut zu wissen
Gut zu Wissen
In den letzten Jahren hat der Abfall und der Hundekot auf Wiesen und Feldern stark zugenommen! Das ist unappetitlich, für die Landwirte sehr arbeitsaufwendig und gefährlich für die Tiere. Tragen Sie Sorge zum ländlichen Raum – wir sagen Dankeschön für saubere Felder!