Tierhaltung

Tiere sind für die Aargauer Landwirtschaft sehr wichtig. Rund 300 Mio. Franken oder 49% des gesamten Umsatzes der Aargauer Landwirtschaft werden von der Tierhaltung erbracht. Die Schweiz hat international gesehen eine der strengsten Tierschutzvorschriften. Zwei Drittel der Aargauer Betriebe nehmen an freiwilligen Tierwohlprogrammen (BTS/RAUS) teil. BTS steht für «besonders tierfreundliche Stallhaltungssysteme» und RAUS bedeutet «Regelmässiger Auslauf ins Freie». Das Resultat: Fleisch in zuverlässig hoher Qualität.

Mutterkuhhaltung
Mutterkuhhaltung
Aus Gras wird Fleisch
In der Mutterkuhhaltung verbringen die Kälber ihr Leben zusammen mit ihren Müttern. Die Kuh produziert hauptsächlich aus frischem Gras und Graskonserven Milch, welche das Kalb direkt ab Euter der Mutter konsumiert. Der Zusatznutzen der artgerechten Haltungsform findet bei den Konsumentinnen und Konsumenten guten Anklang.
Gut zu wissen
Gut zu Wissen

Rund 7'700 Mutterkühe mit ihren Kälbern sind auf Weiden im Kanton Aargau anzutreffen. Diese produzieren hochwertiges Natura-Beef mit gesunden Omega-3 Fettsäuren.